Datum: 19.04.2017 - Vorschau

Stabhochsprung Classics werden WM-Generalprobe

Am 27. Juli, zehn Tage vor Beginn der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London (Großbritannien), findet auf der Leverkusener Fritz-Jacobi-Anlage die achte Auflage der Stabhochsprung Classics statt. In den letzten sieben Jahren hat sich die Challenge zu einem Extraklasse-Meeting mit internationaler Strahlkraft gemausert. Fünf Weltmeister trugen sich bereits in die Ergebnislisten ein. Im vergangenen Jahr konnten die Zuschauer gar den zukünftigen Olympiasieger aus nächster Nähe anfeuern.

Stabhochsprung Classics werden WM-Generalprobe

Etliche Asse werden die Classics wohl als besondere Standortbestimmung nutzen. Einerseits weil die Asse des TSV Bayer 04 Leverkusen über ein gutes Netzwerk verfügen und mit vielen Stabhochspringern weltweit befreundet sind. Hinzu kommt, dass Leverkusen gerne als Standort während der Europa-Wettkämpfe gewählt wird. „Wir haben Raphael Holzdeppe hier gesehen bei seinem ersten Wettkampf nach seinem Weltmeister-Titel, was viele Zuschauer angelockt hat. Später haben wir den kommenden Weltmeister gesehen, dann den amtierenden Weltmeister und im letzten Jahr sogar den späteren Olympiasieger. Da können wir nicht klagen“, sagt Meeting-Direktor Michel Frauen.

Durchaus möglich ist, dass zum ersten Mal in der Geschichte der Veranstaltung ein Sechs-Meter-Sprung gelingt. „Die Leistungen zeigen, dass das Meeting mit allem drum und dran Höchstleistungen fördert. Im letzten Jahr haben sich zwei Athleten an der Sechs-Meter-Marke versucht. Das war schon beeindruckend. Ich hoffe, dass diese Marke in den nächsten Jahren geknackt wird“, hofft Michel Frauen.

Tobias Scherbarth: „Eine coole Sache“

Lokalmatador Tobias Scherbarth, im letzten Sommer Olympia-Teilnehmer und 2015 WM-Siebter, räumt der Veranstaltung einen besonderen Stellenwert ein. „Von der Motivation her ist das immer eine coole Sache, in Leverkusen zu springen. Da springe ich immer sehr gerne, das hat ja auch meine Bestleistung im letzten Jahr gezeigt“, so der 31-Jährige. „Man muss sehen, wie die Saison bis dahin läuft. Wenn man sich für die WM qualifiziert, ist das ein guter Test-Wettkampf, bei dem man sich vielleicht Sicherheit holt im Bereich von 5,70 Meter.“

Erstmals gibt es von den Stabhochsprung Classics einen Livestream via Facebook. Wer Gelegenheit dazu hat, sollte sich indes die einzigartige Atmosphäre vor Ort nicht entgehen lassen. Die originelle Athletenpräsentation, eine professionelle Moderation und die auf jeden Springer individuell abgestimmte Musikuntermalung sorgen für eine ebenso kurzweilige wie mitreißende Stimmung.

Der Zeitplan:

  • 16 Uhr Internationaler Wettkampf der Frauen
  • 19 Uhr Internationaler Wettkampf der Männer
  • 17 bis 19 Uhr Schnuppertraining für Kinder bis 14 Jahren

    Warme und kalte Speisen, Kuchen sowie Getränke sind während des ganzen Tages erhältlich. Der Eintritt ist frei.

Von: Harald Koken

Relevante Athleten

Tobias Scherbarth

Seit 2014 aus der internationalen Stabhochsprung-Szene nicht mehr wegzudenken: Tobias Scherbarth! Er hat bereits bei EM, WM und Olympischen Spielen die deutschen Farben vertreten. Platz sieben bei der WM 2015 war sein bislang größter Erfolg.

Disziplin: Stabhochsprung
Trainer:
Bestleistung: 5,76 m (Halle/2009)
5,75 m (2016)
Zum Profil von Tobias Scherbarth

Relevante Artikel

23.05.2017 - Vorschau

Starke Felder beim Bayer-Hammerwurf-Meeting

Top besetzt ist das Bayer-Hammerwurf-Meeting, das diesen Samstag (27. Mai) im Manforter Stadion in Leverkusen stattfindet. Neben nationalen Assen starten Athleten unter anderem aus China und den USA. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportband nutzt die Veranstaltung, um seine Deutschen Meister im Hammerwurf zu ermitteln.

Mehr lesen
17.05.2017 - Vorschau

TSV-Werfer in Halle auf Weitenjagd

16 Aktive des TSV Bayer 04 Leverkusen gehen am Wochenende bei den Halleschen Werfertagen an den Start. Eine der hochkarätigsten Teilnehmerinnen ist Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor.

Mehr lesen
Alle Neuigkeiten lesen