Datum: 17.05.2017 - Vorschau

Tobias Scherbarth und Karsten Dilla vor Saisondebüt

Die Stabhochsprung-Olympiateilnehmer Tobias Scherbarth und Karsten Dilla bestreiten am Freitag (19. Mai) beim 38. Marktplatzspringen in Recklinghausen ihren ersten Saisonwettkampf. Sie treffen auf starke internationale Konkurrenz. Am Samstag startet Bo Kanda Lita Baehre in Soest.

Tobias Scherbarth und Karsten Dilla vor Saisondebüt

In Recklinghausen treffen die TSV-Asse unter anderem auf den Olympia-Vierten und Hallen-Europameister Piotr Lisek (Polen). Er konnte bereits das Marktplatzspringen 2014 für sich entscheiden. Damals siegte er mit der Höhe von 5,64 Metern vor Tom Konrad (TSV Bayer 04 Leverkusen). Der 24-jährige Stabartist war der Überflieger der diesjährigen Wintersaison, denn er gewann bei den Hallen-Europameisterschaften in Belgrad mit 5,85 Metern und war der einzige Springer, der unter dem Hallendach über sechs Meter geflogen ist.

In Recklinghausen trifft er wieder auf Konstandinos Filippidis (Griechenland), der in Belgrad Zweiter mit 5,85 Metern war. Beim Marktplatzspringen kann es somit zur Revanche für die Hallen-EM kommen. Filippidis meisterte am vergangenen Wochenende beim Golden League Meeting in Shanghai 5,50 Meter. Die Riege der deutschen Springer führt Tobias Scherbarth (TSV Bayer 04 Leverkusen) an. Gespannt ist man auch auf den Auftritt seines Klubkollegen Karsten Dilla, der im Vorjahr das Marktplatzspringen bei nasskalter Witterung vor Hendrik Gruber gewann.

Ebenfalls einen hervorragenden Ruf in der Szene genießt das Stabhochsprung-Festival in Soest, dessen sechste Auflage am Samstag (20. Mai) stattfindet. Dort stehen die Nachwuchs-Wettbewerbe besonders im Fokus. Mit Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer 04 Leverkusen) ist der aktuell stärkste deutsche U20er am Start. „Ich mag die Soester Anlage, hier kann man hoch springen“, so der letztjährige U18-Vize-Europameister, der sich in der Hallensaison auf 5,50 Meter steigern konnte. TSV-Trainerin Christine Adams nimmt noch weitere Leverkusener Asse mit nach Soest, darunter Ria Möllers, Luisa Schaar, Finn Torbohm, Sean Roth und Marc Jacobs.

Von: Harald Koken

Relevante Athleten

Karsten Dilla

2011 war das Jahr von Stabhochspringer Karsten Dilla. Mit dem Start bei der WM in Daegu erfüllte sich der Sportsoldat einen großen Traum. Doch für das noch größere Ziel - der Olympiateilnahme 2016 - arbeitete er hart - mit Erfolg!

Disziplin: Stabhochsprung
Trainer:
Bestleistung: Freiluft: 5,72m (2011)
Halle: 5,73m (2011)
Zum Profil von Karsten Dilla

Hendrik Gruber

Mit einer Bestleistung von 5,70 Meter gehört Hendrik Gruber zu den besten Deutschen Spabhochspringern. Die hohe nationale Konkurrenz und viele kleiner Verletzungssorgen machten internationale Teilnahmen bisher unmöglich. Dies soll sich nun ändern!

Disziplin: Stabhochsprung
Trainer: Michael Kühnke
Bestleistung: 5,70 m (2010)
5,75 m (Halle)
Zum Profil von Hendrik Gruber

Tom Konrad

Disziplin: Stabhochsprung
Trainer: Michael Kühnke
Bestleistung: 5,56m (2012)
Zum Profil von Tom Konrad

Relevante Artikel

23.05.2017 - Vorschau

Starke Felder beim Bayer-Hammerwurf-Meeting

Top besetzt ist das Bayer-Hammerwurf-Meeting, das diesen Samstag (27. Mai) im Manforter Stadion in Leverkusen stattfindet. Neben nationalen Assen starten Athleten unter anderem aus China und den USA. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportband nutzt die Veranstaltung, um seine Deutschen Meister im Hammerwurf zu ermitteln.

Mehr lesen
17.05.2017 - Vorschau

TSV-Werfer in Halle auf Weitenjagd

16 Aktive des TSV Bayer 04 Leverkusen gehen am Wochenende bei den Halleschen Werfertagen an den Start. Eine der hochkarätigsten Teilnehmerinnen ist Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor.

Mehr lesen
16.05.2017 - Vorschau

Konstanze Klosterhalfen hat nächsten Rekord im Visier

Konstanze Klosterhalfen unternimmt am Freitag (19. Mai) in Karlsruhe über 5.000 Meter einen Angriff auf die deutsche U23-Bestleistung, die seit 1989 bei 14:59,01 Minuten steht und von der EM-Zweiten, WM-Dritten und Olympia-Vierten Kathrin Ullrich aus Berlin gehalten wird. Sarah Schmidt und Robin Schembera treten erstmals in der noch jungen Saison über 800 Meter an. Ein Großteil der DLV-Elite ist am Start.

Mehr lesen
Alle Neuigkeiten lesen