Datum: 18.04.2017 - Aktuell

TSV-Führungsduo tritt nicht mehr an

Beim TSV Bayer 04 Leverkusen geht eine Ära zu Ende. Bei der Mitgliederversammlung der Leichtathletikabteilung am kommenden Dienstag (22. April) stellen sich sowohl Abteilungsleiter Joachim Strauss als auch seine Stellvertreterin Heide Ecker-Rosendahl nicht mehr zur Wahl. Der langjährige Sportwart Günther Cordier tritt ebenfalls ab. Das Trio ist seit 2002 im Amt und hat mit umfassendem Engagement und fachlicher Kompetenz die Erfolgsgeschichte der Abteilung effizient fortgeschrieben – trotz zweifellos schwieriger Zeiten.

TSV-Führungsduo tritt nicht mehr an

Das Führungsgremium soll verjüngt werden und deshalb nach gut 15 Jahren Schluss sein. „Es ist nun Zeit für einen Wechsel“, erklären Joachim Strauss und Heide Ecker-Rosendahl unisono. „Wir haben aus dem Bereich der Bayer AG zwei Leichtathletik affine Führungspersönlichkeiten zur Fortführung unserer Arbeit gewinnen können. Das macht uns den Abschied leicht“, betont Joachim Strauss. Sozusagen als Dreierkette mit Geschäftsführer Paul Heinz Wellmann waren er und seine Stellvertreterin stets ebenso souveräne wie umtriebige Macher.

Das Trio hat sehr viel Energie, Leidenschaft und Herzblut in den Verein investiert. Immerhin galt es, ab 2010 ein Fünftel des Haushaltes durch andere Einnahmen auszugleichen. „Plötzlich stand ich ohne Athletenetat da“, erinnert sich der scheidende Abteilungsleiter. „Die Buchhalter aus dem Bayerbereich hatten nicht bedacht, dass wir die Kürzungen nicht direkt bei den Fixkosten unserer in Deutschland einzigartigen Infrastruktur wie Trainerstab und Anlagenetat umsetzen konnten“, so Joachim Strauss. „Wir haben beim Ausrüster adidas, dem Verband und öffentlichen Institutionen Klinken geputzt, um den Standort zu retten."

Herausforderungen angenommen

In der Folge gelang es sogar, weiter in die Zukunft zu investieren. Das 20 mal 20 Meter große Wurfhaus inklusive Kraftraum, Messanlage und Anlaufbahn für die Speerwerfer sowie der in dieser Form weltweit einzigartige Stabhochsprungmessplatz – das sind nur zwei von vielen Projekten. Größte sportliche Erfolge der Ära: die Weltmeistertitel im Speerwurf von Steffi Nerius (2009) und Katharina Molitor (2015).

Herber Rückschlag: das Aus des Leverkusener Leichtathletik-Meetings. Die für den 24. Juni 2010 geplante 16. Auflage fand nicht mehr statt. Viele Jahre war das Sportfest der letzte Formtest für deutsche Leichtathleten auf dem Weg zu den internationalen Saisonhöhepunkten. Allerdings nahm die rührige Crew um Joachim Strauss, Heide Ecker-Rosendahl und Paul Heinz Wellmann die Herausforderung an und initiierte hochkarätige Spezial-Meetings, so den Nerius-Cup und die Stabhochsprung Classics (Neuauflage am 27. Juli).

Als Ausrichter viel gelobt

Hinzu kommt der boomende Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“, der alljährlich im März rund 2.500 Aktive und ein Vielfaches an Zuschauern anlockt. Zudem gelang es, etliche nationale Titelkämpfe nach Leverkusen zu holen. So fanden 2011 die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften und 2015 die Team-DM der U20 dort statt. Für die Ausrichtung gab es viel Lob. Am 17. und 18. Juni ist das Manforter Stadion Schauplatz der Deutschen U23-Meisterschaft.

Joachim Strauss, 22 Jahre lang für die Bayer AG als Justiziar tätig und seit 2008 wieder als freier Rechtsanwalt tätig, war einst ein erfolgreicher Mittelstreckler. Seine 800-Meter-Bestzeit steht bei 1:47,3 Minuten und stammt aus dem Jahre 1973. Dreimal trug er das Trikot der Nationalmannschaft. 1971 und 1973 war der gebürtige Wiesbadener mit Bayer 04 Leverkusen Deutscher Meister in der 4 mal 800-Meter-Staffel. Nebenher spielte er mit Rot-Weiß Leverkusen und Rot-Weiß Opladen als Spitzenspieler in der Verbandsliga Tennis. Um sein Jurastudium zu finanzieren, arbeitete er zudem als Tennislehrer.

Heide Ecker-Rosendahl, seit 52 Jahren Vereinsmitglied, personifiziert die große Geschichte der Leverkusener Leichtathletik. Mit der Dynamik, mit der sie 1972 in München zweimal Olympia-Gold (im Weitsprung und als Schlussläuferin der 4 x 100-Meter-Staffel) und einmal Olympia-Silber (Fünfkampf) erkämpfte, sorgte sie später mit dafür, dass Leverkusen als Leistungszentrum der Leichtathletik erhalten blieb. Unter anderem koordinierte die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse überaus erfolgreich die Sponsorensuche.

Von: Harald Koken

Relevante Athleten

Katharina Molitor

2015 war das Jahr der Katharina Molitor! Bei der WM in Peking beeindruckte die 32-Jährige mit jeder Menge Nervenstärke und gewann mit persönlicher Bestleistung WM-Gold! 2016 warten die dritten Olympischen Spiele auf die Volleyball spielende Speerwerferin!

Disziplin: Speerwurf
Trainer:
Bestleistung: 67,69 m (2015)
Zum Profil von Katharina Molitor

Steffi Nerius

Auf Steffi Nerius ist Verlass: Sie holte sechs internationale Medaillen seit 2002 und beendete 2009 ihre Karriere mit dem Weltmeistertitel im eigenen Land.

Disziplin: Speerwurf
Trainer:
Bestleistung: 68,34 m (2008; neuer Speer) 69,42 m (alter Speer)
Zum Profil von Steffi Nerius

Relevante Artikel

23.04.2017 - Aktuell

Mareike Arndt und Dominik Klaffenbach mit Hausrekorden

Lokalmatador Dominik Klaffenbach hat am Sonntag für die beste Leistung des Werfertages in Leverkusen gesorgt. Der 21-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen schleuderte den 7,26-Kilo-Hammer auf 61,90 Meter. Seine persönliche Bestleistung steigerte er um 1,99 auf 61,90 Meter und gilt nun für die Deutschen U23-Meisterschaften am zweiten Juni-Wochenende an gleicher Stelle als Aspirant auf einen Podestplatz.

Mehr lesen
21.04.2017 - Aktuell

Muskelbündelriss: Schwerer Rückschlag für Silke Spiegelburg

Wieder Pech, doch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken: Stabhochspringerin Silke Spiegelburg, die sich nach langwieriger Verletzung gerade erst wieder fit gemeldet hatte, muss erneut pausieren. Die 31-Jährige hat sich im Training einen Muskelbündelriss zugezogen.

Mehr lesen
Alle Neuigkeiten lesen