Datum: 08.11.2017 - Aktuell

Bundestrainerin lobt Mateusz Przybylko

„Seine Saison war klasse“, hat Hochsprung-Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen Matzeusz Przybylko in einem Statement für leichtathletik.de gelobt. Die Steigerung des WM-Fünften auf 2,35 Meter sei für sie ein besonderer Moment gewesen, erklärte die frühere Europameisterschafts-Dritte und deutsche Rekordlerin anlässlich eines Disziplin-Checks.

Bundestrainerin lobt Mateusz Przybylko

„In Bottrop war ich selbst leider nicht dabei. Mein Schwiegersohn hat mir per SMS geschrieben, dass Mateusz 2,35 Meter gesprungen ist. Das war mein Highlight“, sagte Brigitte Kurschilgen im Rahmen der Saisonanalyse, die das Online-Portal Opens external link in new windowleichtathletik.de am Mittwoch veröffentlicht hat.

„Ich begleite ihn jetzt schon seit Jahren. Mateusz habe ich erstmals in Clarholz springen sehen, als er zwölf oder 13 Jahre alt war. Er hat sich trotz kleiner Rückschläge durch Verletzungen kontinuierlich entwickelt. Und seine Leistung hat mich einfach sehr gefreut“, so die 59-Jährige, die aus Krefeld stammt und unter ihrem Mädchennamen Holzapfel unter anderem für den TuS 04 Leverkusen startete. Bei der EM 1978 holte sie Bronze und verbesserte den deutschen Rekord auf 1,95 Meter.

"Deutlich höheres Niveau"

„Der Sprung in die Weltspitze von Mateusz Przybylko war in dieser Form nicht voraussehbar“, kommentierte Brigitte Kurschilgen. „Er ist schon in der Halle erstmals ins Finale der EM eingezogen und dann ins Finale einer WM. Jeweils hat er gute Platzierungen erreicht und war im Kampf um die Medaillen dabei. Er hatte ein deutlich höheres Niveau als in den vergangenen Jahren, in denen die Qualifikation für die Finals beispielsweise bei Olympia noch nicht gelungen ist. Seine Saison war klasse.“

Bei der EM in Berlin könne der Schützling von Hans-Jörg Thomaskamp „in den Medaillenbereich vorstoßen. Bei der WM hat er durch Fehlversuche eine Medaille verpasst. Das ist noch ein wenig sein Problem. Er übersteuert sich und macht dadurch unnötige Fehlversuche, in diesen Momenten ist er ein wenig ungestüm. Da ist gelegentlich weniger mehr. Er ist noch jung und Teil eines Generationswechsels.“

Mateusz Przybylko hat sich mit fünf Wettkämpfen mit Höhen von 2,30 Meter und mehr in die Weltspitze vorgearbeitet. Er wurde zu drei Diamond League-Meetings eingeladen.

Von: Harald Koken

Relevante Athleten

Mateusz Przybylko

Die 2,30 Meter knackte er 2015 zum ersten Mal und die Teilnahmen bei internationalen Meisterschaften stehen seit 2015 fest im Terminplan von Mateusz Przybylko. Sein bislang größter Erfolg: Platz sieben bei der Hallen-EM 2017!

Disziplin: Hochsprung
Trainer:
Bestleistung: Halle: 2,29 m (2016)
Freiluft: 2,35 m (2017)
Zum Profil von Mateusz Przybylko

Relevante Artikel

16.11.2017 - Aktuell

Gina Lückenkemper wechselt nach Leverkusen

Deutschlands schnellste Frau startet ab 2018 für einen neuen Verein: Gina Lückenkemper wechselt nach zwei Jahren bei der LG Olympia Dortmund zum TSV Bayer 04 Leverkusen. Die Deutsche 100-Meter-Meisterin, die bei der Leichtathletik-WM mit der Nationalstaffel Platz vier belegte, hat in dieser Woche einen entsprechenden Vertrag unterschrieben.

Mehr lesen
13.11.2017 - Aktuell

Christine Adams nun DLV-Teamleiterin

Christine Adams vom TSV Bayer 04 Leverkusen ist vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) zur Teamleiterin Stabhochsprung berufen worden. Die bisherige Nachwuchsbundestrainerin tritt die Nachfolge von Jörn Elberding an. Er ist seit 1. Oktober Geschäftsführer des Vereins.

Mehr lesen
Alle Neuigkeiten lesen