Trainingskameraden: Mateusz Przybylko und Douwe Amels. Foto: Chai

| Leichtathletik |

Douwe Amels vor Mateusz Przybylko

Douwe Amels vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat am Dienstagabend beim Istvan Gyulai Memorial im ungarischen Székesfehérvár 2,21 Meter übersprungen und Platz sechs belegt. Europameister Mateusz Przybylko musste als Achter mit 2,18 Metern zufrieden sein.


Der frühere U23-Europameister Douwe Amels, der international für die Niederlande aktiv ist und eine Bestleistung von 2,28 Meter hat, stieg bei 2,10 Meter in den Wettkampf ein und nahm alle Höhen bis einschließlich 2,18 Meter im ersten Versuch. Für 2,21 Meter musste er drei Mal anlaufen, 2,24 Meter – die Einstellung des Saisonrekordes gewesen wären – waren diesmal zu hoch für den 28-Jährigen, der in Leverkusen lebt.

Mateusz Przybylko haderte einmal mehr mit dem Anlauf und fand schwer in den Wettkampf. 2,15 Meter und 2,18 Meter nahm er jeweils im zweiten Anlauf, bei 2,21 Meter musste er sich verabschieden. Am höchsten sprang der unter neutraler Flagge startende Russe Ilya Ivanyuk mit 2,33 Metern (Weltjahresbestleistung).

Hammerwerferin Carolin Paesler belegte nahezu zeitgleich in Luzern (Schweiz) den dritten Platz. Die Deutsche Meisterin von 2017, deren Jahresbestleistung bei 67,96 Metern steht, schleuderte ihr Arbeitsgerät auf 65,69 Meter. Der Deutschen U23-Meisterin Michelle Döpke fehlte 1,22 Meter am Saisonrekord. Mit 60,07 Metern war sie Sechstbeste.

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche