von Georg Falter

LSB-Magazin porträtiert Marvin Caspari

TSV-Stabhochsprungtrainer Marvin Caspari steht im Mittelpunkte eines Beitrages, den der Landessportbund Nordrhein-Westfalen in der aktuellen Ausgabe seines Magazins „Wir im Sport“ veröffentlicht. Der 28-Jährige erzählt unter anderem über den Cut, den 2017 der Wechsel von der Aktiven- zur Trainerlaufbahn brachte.


„Ich betreue 20 Sportlerinnen und Sportler von der U12 bis zur U20“, berichtet Marvin Caspari, der 2014 Deutscher Vize-Meister war und dessen persönliche Bestleistung bei 5,53 Metern liegt. „Davon sind zwei im Bundeskader und drei im Landeskader.“ Besonders herausgestellt wird der Deutsche U18-Meister Finn Torbohm. „Als ich ihn 2017 übernommen habe, hat es etwas Zeit gebraucht, bis wir uns auf Augenhöhe verstanden haben“, so der Coach. „Ich musste mich als Trainer erst mal positionieren, inzwischen arbeitet er mit sehr viel Vertrauen in mich.“

Sein Schützling habe bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften „einfach Bock“ gehabt zu springen. Seine Athleten nach der Jugend in die Obhut eines anderen Trainers zu geben, sei in Leverkusen kein Problem. „Wir haben hier gewachsene tolle Strukturen. Ich gebe sie in gute Hände“, sagt Marvin Caspari. – Zum Beitrag.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche